Die VDP-Weingüter: über das Weingut der Experten

Es ist wie überall im Leben. Man kann sich mit seinen Produkten an die breite Masse wenden, aber nur durchschnittlich bleiben oder sucht sich als Kundschaft Kenner und Liebhaber und verwöhnt diese konsequent mit exzellenter Qualität. Winzer, die zur letzteren Maxime gehören, sind im Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter e. V., kurz VDP organisiert. Die Mitglieder haben sich dem Ziel verschrieben, nur hochklassige Weine aus exzellenten Lagen herzustellen. Daneben spielt auch eine ökologisch, nachhaltige Anbauweise eine Rolle.


Gegründet wurde der VDP im Jahr 1910. Bis zum Beginn des driten Reichs waren sie unter anderem dafür verantwortlich, dass sich deutscher Wein einer weltweiten Beliebtheit erfreute, die oftmals die der anderen großen Lagen, zum Beispiel aus Frankreich, in den Schatten stellte. Im Jahr 1949 nahm der Verein seine Tätigkeit wieder auf, jedoch nur, um sich im Jahr 1971, nach Verabschiedung des Weingesetzes, komplett neu formieren zu müssen. Heute steht der Name VDP-Weingut für qualitativ sehr hochwertige Weine aus absoluten Spitzenlagen. Im Folgenden alle VDP-Weingüter in einem kurzen Überblick.

Weinbaugebiet Ahr

Die Weinbauregion Ahr befindet sich im Norden des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und stellt das größte geschlossene Anbaugebiet für Rotwein innerhalb der Bundesrepublik dar. Besonders zu nennen ist hier das VDP-Weingut Meyer-Näkel, welches sich in der Sektion der trockenen Ahr-Rotweine weltweit einen großen Namen gemacht hat. Davon zeugen unter anderem die vielen internationalen Auszeichnungen, welche das Weingut seit 1989 jährlich erhält. Zu erwähnen ist auch noch der Deutzerhof aus dem Kölner Raum. Dort wird überwiegend Rotwein der Oberklasse angebaut.

Weinbauregion Baden

Weiter geht es auf der Reise durch die VDP-Weingüter mit dem Weinbaugebiet Baden. Es ist die südlichste aller deutschen Weinbauregionen und hier befinden sich 16 VDP-Weingüter. Zu ihnen zählt unter anderem das Weingut Lämmlin-Schindler, auf dem überwiegend Spätburgunder angebaut wird und das sich vollständig für eine ökologische Anbauweise entschieden hat. Von der hohen Qualität zeugen diverse internationale Auszeichnungen, unter anderem von dem renommierten Gault Millau. Zu der Gruppe der ersten Lagen zählt das Weingut Dr. Heger. Dort werden hochwertige Rebsorten-Weine produziert, die sich vor allem in der Region einen Namen machen konnten.

Weinbaugebiet Mosel

Auf den VDP-Weingütern der Region Mosel wachsen überwiegend weiße Rebsorten (davon 60 Prozent Riesling). Die dort produzierten Weine erzielen auf Auktionen regelmäßig Spitzenpreise, was ein Indiz für die hohe Wertschätzung unter Kennern und Liebhabern ist. Besonders zu nennen ist das Weingut Egon Müller-Scharzhof, welches zu den bekanntesten Weingütern entlang der Saar zählt. Innerhalb Deutschlands sind Weine von diesem VDP-Weingut kaum bekannt, dafür genießen sie aber einen um so größeren Internationalen Ruf. Besonders die Trockenbeerenauslesen und die Eisweine, erzielen mit konstanter Regelmäßigkeit Spitzenpreise.

Weinbaugebiet Nahe

Die Region Nahe ist ideal für eine Weinreise geeignet, besonders weil sich der Weinwanderweg Rhein-Nahe durch dieses Gebiet zieht, welcher dem Interessierten alle Weingüter der Region erschließt. Die VDP-Weingüter der Nahe-Region bauen überwiegend Weissweine an, von denen der Riesling den überwiegenden Anteil darstellt. Hervorzuheben ist hier das Gut Hermannsberg, auf dem etwa 30 Hektar Anbaufläche, verteilt auf mehrere Einzellagen, bewirtschaftet werden. Alle zählen zu den ersten Lagen nach Definition des VDP. Auch das Weingut an sich ist bemerkenswert, da es mit seiner Größe einen erheblichen Teil der umliegenden Landschaft beeinflusst.

Weinbauregion Pfalz

Das Weinbaugebiet Pfalz ist an sich schon für seine Qualitäts- und Prädikatsweine bekannt. Dazu tragen zu einem wesentlichen Anteil die vielen VDP-Weingüter in der Region bei. Die Region ist das zweitgrößte Weinbaugebiet in Deutschland und der Anteil, der dort produzierten Weine teilt sich ziemlich gleichmäßig auf rote und weiße Rebsorten auf. Mit einer leicht höheren Tendenz für Weisswein. Besonders zu nennen ist hier das VDP-Weingut A. Christmann. Dort hat man sich zu 100 Prozent einer ökologischen und biodynamischen Anbauweise verschrieben. Von der Qualität der dort produzierten Weine zeugen unter anderem Auszeichnungen des Gault Millau (vier Trauben) und gute Bewertungen des bekannten Weinkritikers Eichelmann.

Weinbaugebiet Franken

Die Region Franken zählt zu den eher kleineren Weinbaugebieten in Deutschland. Trotz seiner geringen Größe ist das Gebiet für Weinreisen sehr gut geeignet. Neben den sehr guten Weinen, die Teil der dortigen Lebensart und Kultur sind, hat die Region auch viele architektonische Leckerbissen, besonders im Bereich der VDP-Weingüter zu bieten. Im Bereich der modernen Architektur ist hier besonders das Weingut am Stein zu nennen. Hier spiegelt sich der Stil der Weine auch in den Gebäuden wieder. Alles ist sehr einfach und schlicht in Glas, Beton und Holz gehalten. Wer es mehr alt und rustikal mag, für den ist das VDP-Weingut Bürgerspital zum Heiligen Geist eine gute Anlaufstelle. Es ist eines der VDP-Weingüter, die maßgeblich an der Gründung der Organisation beteiligt waren.

Weinbauregion Rheingau

Gemessen an der Mitgliederzahl stellen die Weingüter des Rheingau den mitgliederstärksten Regionalverein innerhalb des VDP dar. Nicht weniger als 42 Weingüter sind Mitglied dieser Organisation. Inmitten dieser renommierten Weingüter, nimmt das Weingut Künstler eine besondere Stellung ein. Es befindet sich seit dem 1648 im Besitz der Familie. Das Weingut wurde im Jahr 1965 von Franz Künstler neu gegründet und verschrieb sich von Beginn an höchsten Qualitätsansprüchen. Dass diese Strategie Erfolg hatte, belegen langjährige Auszeichnungen, unter anderem vom Gault Millau und des “Feinschmecker”. Auch die Mischung von Tradition und Moderne ergänzen sich hier perfekt. Dies bezieht sich sowohl auf die Architektur als auch auf die Weinproduktion an sich.

Weinbauregion Saale-Unstrut

Die Region Unstrut-Saale ist das nördlichste Weinbaugebiet in Deutschland und liegt insgesamt am nördlichen Rand, der für den Weinanbau geeigneten Regionen in Europa. Für die Weingüter der Saale-Unstrut-Region gilt „Klein, aber oho“. In dem Gebiet gibt es mit dem Weingut Lützkendorf und dem Weingut Pawis nur zwei Weingüter, die dem VDP angehören. Neben den hohen Ansprüchen, die für alle Mitglieder des VDP gelten, hat man sich dort vor allem den ökologischen Landbau auf die Fahnen geschrieben. So wird in beiden VDP-Weingütern grundsätzlich auf Herbizide und Pestizide verzichtet. Auch bei der Kelterung ist diese Philosophie zu erkennen. So wird zum Beispiel bei der Mostbehandlung auf Chemie verzichtet und auch bei der Schönung des Weins werden ausschließlich natürliche Mittel eingesetzt.

Weinbaugebiet Sachsen

Das Weinbaugebiet ist das kleinste und am weitesten östlich gelegene seiner Art in Deutschland. Dass der Anbau von Wein in dieser scheinbar wenig geeigneten Lage überhaupt möglich ist, liegt am vergleichsweise milden Klima, das im Elbtal vorherrscht. Trotz des relativ späten Einsetzen des phänologischen Frühlingsbeginns, hat der Wein aufgrund der vielen Sonnenstunden im Herbst genug Zeit, um zu reifen. Auch die Schwankungen des Klimas in den dortigen Bereichen, sorgen dafür, dass der Wein genügend „gequält“ wird, um Weine der Spitzenklasse hervorzubringen. Die beiden VDP-Weingüter dieser Weinbauregion sind zum einen das Weingut Zimmerling und zum anderen Schloss Proschwitz. Bei Letzterem ist besonders das Schloss mit seinem Dienerhaus und seinem einmalig schönen Schlossgarten ein empfehlenswertes Ziel auf einer Weinreise durch Deutschland.

Weinbauregion Württemberg

Durch seine Lage an der Württemberger Weinstrasse ist das Weinbaugebiet vielen Freunden von Weinreisen ein Begriff. Neben seiner unbestrittenen, landschaftlichen Gegebenheiten ist das Weinbaugebiet Württemberg für seine sehr guten Rotweinlagen bekannt. Besonders deutlich wird dieser Umstand in der vergleichsweise hohen Zahl der  VDP-Weingüter. Besonders zu nennen ist hier das Weingut Graf Adelmann. Dort wird bereits seit dem Jahr 950 Wein angebaut. Der überwiegende Anteil (70 Prozent) ist Rotwein. Hier besonders die Rebsorten Lemberger, Frühburgunder und Trollinger. Die trockenen Weine des Guts sind unter dem Namen Brüssele und die edelsüßen Weine als Brüssele’r Spitzen. Der Wein von dort ist von einer seltenen Eleganz, die ihn manchmal etwas schüchtern wirken lässt. Dennoch sind diese Weine ausdrucksstark und voller Charakter.

Weinbaugebiet Hessische Bergstrasse

Die Hessische Bergstrasse ist mit einer Anbaufläche von etwa 440 Hektar eines der kleineren Weinbaugebiete in Deutschland. Bekannt ist die Region für ihr besonderes Klima, das gern mit dem der Riviera verglichen wird. Gemeinsam mit der besonderen Zusammensetzung der Böden ergibt dies eine gute Basis zur Produktion von Spitzenweinen. Der bedeutendste Weinerzeuger sind die Hessischen Staatsweingüter Kloster Eberbach. Sie bewirtschaften insgesamt etwa 7,5 Prozent der gesamten Rebfläche und sind das einzige VDP-Weingut der Region. Angebaut wird überwiegend Riesling, doch man findet auch kleinere Flächen mit Spätburgunder und Weißburgunder.

Weinbauregion Mittelrhein

Das Weinbaugebiet Mittelrhein ist vor allem für die dort produzierten Qualitätsweine bekannt. Das Klima ist eher gemäßigt mit einer relativ hohen Zahl an Sonnentagen. Die Schwankungen der Temperaturen während der Anbauphase halten sich in Grenzen. Dies wird von den wärmespeichernden Böden noch unterstützt, die zudem noch einen wesentlichen Anteil am Charakter des Weins aus dieser Region haben. Besonders zu erwähnen ist das VDP-Weingut Lanius Knab. Der Besitzer, Jörg Lanius, hat es sich zum Ziel gesetzt, Weine zu produzieren, welche „die Natur in Flaschen einfangen“. So entstehen Weine, denen man das jeweilige Zusammenspiel von Klima, Wetter und Böden anmerken kann. Insgesamt besitzen die Weine einen hohen Wiedererkennungswert und sind somit auch nachtrinkbar.

Weinbaugebiet Rheinhessen

Rheinhessen ist das größte Weinanbaugebiet in Deutschland. Wegen der durch die relativ weite nördliche Lage bedingten klimatischen Bedingungen, erwartet man eigentlich keine großen Weine aus dieser Region. Dennoch gelingt es den Winzern, besonders denen der VDP-Weingüter, Jahr für Jahr Spitzenqualitäten hervorzubringen.
Eines der besten Weingüter dieser Region ist das Weingut Wagner-Stempel. Angebaut werden überwiegend weiße Rebsorten, die deutlich vom Riesling angeführt werden. Die Weine von dort erhielten schon mehrfach ausgezeichnete Kritiken. Unter anderem vom Gault Millau und von dem renommierten Kritiker Eichelmann.


Bildnachweis: ©Shutterstock – Titelbild: Valentyn Volkov

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg und arbeitete seitdem für verschiedene Medien. Sein Markenzeichen sind seine fränkische Frohnatur, sein Faible für die irdischen Genüsse und seine Liebe zur Technik. Beilhammer schrieb schon früh für technische Fachmagazine und ist seitdem als Freier Autor tätig.

Leave A Reply