Best of Gold: Auszeichung Frankenweine

4

Bereits zum 14. Mal wurde die Auszeichnung „Best of Gold“ an die besten Frankenweine verliehen. Am 8.Mai kam es zu der mittlerweile international anerkannten Veranstaltung mit den Auszeichnungen, die sich speziell auf die edlen Tropfen aus dem Frankenland konzentrieren. Denn diese wunderbare Weinregion hat viel zu bieten. Mit dem „Best of Gold“ Wein ist dies klar bewiesen.

Best of Gold 2017

„Best of Gold“ ist ein Premiumwettbewerb, der mit fachkundigen Juroren aus der gesamten Bundesrepublik arbeitet. Diese finden sich einmal im Jahr zusammen, um die besten Frankenweine in einer Reihe von Kategorien zu ermitteln. Das Resultat ist eine Auslese der besten Weine aus Franken – einfach delikat.

Die Veranstaltung hat im Laufe der Jahre immer mehr an Prominenz gewonnen und ist heute ein wichtiges Ereignis im jährlichen Weinkalender. Insgesamt wurden 363 Weine aus 93 Weinbetrieben für den Wettbewerb gemeldet. Diese exzellente Auslese von Weinen wurde anschließend durch 44 erfahrene Verkoster auf den Prüfstand gestellt.

Insgesamt zwölf Weine dürfen sich nun mit dem Siegel „Best of Gold“ schmücken eine Ehre, die nicht jedem Weinmacher zugestanden wird. Dazu gehören unter anderem der 2013 Sommeracher Katzenkopf Spätburgunder und der 2015 Volkacher Ratsherr Silvaner Kabinett.

Video: Franken: Deutsches Weinanbaugebiet

Best of Gold: Historie

Das Qualitätssiegel „Best of Gold“ wird durch den Fränkischen Weinbauverband e.V. vergeben. Mittlerweile gehört die Veranstaltung unbestritten in das fränkische Winzerjahr. Im Jahr 1993 etabliert, wurde das Siegel damals unter einer Auslese von gerade einmal 116 Teilnehmern vergeben. Die Weine stammten von rund 53 Weinbauern aus der Region.

Hinweis

Um sich für das Qualitätssiegel „Best of Gold“ zu qualifizieren, ist es Voraussetzung, eine Goldmedaille bei der fränkischen Weinprämierung zu erhalten. Ausnahmen werden für Weine gemacht, die aus Fachkreisen explizit empfohlen werden. Diese Einschränkungen werden vor allem aufgrund des hohen Teilnahmeinteresses umgesetzt.

Die Jury wird in jedem Jahr der Teilnehmermenge angepasst. Die Fachleute haben dabei ganz unterschiedliche Erfahrungen zu bieten:

  • Weinfachleute
  • Sommeliers
  • Gastronomen
Nicht ohne Grund konzentriert sich die Auszeichnung „Best of Gold“ ganz und gar auf die fränkischen Weine. Das Weinanbaugebiet mit Tradition hat ideale Voraussetzungen zu bieten, um beste Weine hervorzubringen (#01)

Nicht ohne Grund konzentriert sich die Auszeichnung „Best of Gold“ ganz und gar auf die fränkischen Weine. Das Weinanbaugebiet mit Tradition hat ideale Voraussetzungen zu bieten, um beste Weine hervorzubringen (#01)

Fränkische Weinregionen entdecken

Nicht ohne Grund konzentriert sich die Auszeichnung „Best of Gold“ ganz und gar auf die fränkischen Weine. Das Weinanbaugebiet mit Tradition hat ideale Voraussetzungen zu bieten, um beste Weine hervorzubringen. Auf mehr als 6.000 Hektar Weinbergen werden in Franken erstklassige Trauben angebaut. Diese zeigen eine gelungene Mischung aus klassischen Reben und auch ein paar innovative Ausreißer.

Die Weinberge werden von erfahrenen Weinhäusern bestellt, die jede Traube in einen edlen Tropfen verwandeln – ideal, um Weine zu schaffen, die das Siegel „Best of Gold“ verdienen.

Lage der Weinberge in Franken

Das Weinanbaugebiet erstreckt sich von Aschaffenburg bis nach Bamberg. Es verläuft entlang des Mains und zieht sich in die Hänge des Steigerwaldes. Die Weinregion zählt dabei zu den mittelgroßen Weinanbaugebieten der Bundesrepublik. Der Großteil der gesamten Rebfläche ist im Bezirk Unterfranken zu finden. Dort konzentrieren sich die Weinberge auf das Maintal, Wern und die Fränkische Saale. Aber auch in Mittelfranken sind Rebflächen zu finden. Hier vor allem in der Frankenhöhe und im Steigerwald.

Die Hanglage am Waldrand bietet exzellente Voraussetzungen für den Weinanbau. Denn die Waldgrenze setzt die Weinberge nicht nur in einen Regenschatten; sie hält in kühlen Nächten den eisigen Luftstrom davon ab, sich direkt über das Tal zu legen. So werden weder die wichtigen Mineralien aus dem Boden geschwemmt, noch ist die Wahrscheinlichkeit für Nachtfrost sehr hoch.

Bereits seit dem 8. Jahrhundert wird in Franken Wein angebaut. Diese Tradition ist dabei bis heute mit jedem Glas zu schmecken. Ob man einen Frankenwein verkostet, der die „Best of Gold“-Auszeichnung trägt oder nicht – es ist immer ein echtes Geschmackserlebnis. (#02)

Bereits seit dem 8. Jahrhundert wird in Franken Wein angebaut. Diese Tradition ist dabei bis heute mit jedem Glas zu schmecken. Ob man einen Frankenwein verkostet, der die „Best of Gold“-Auszeichnung trägt oder nicht – es ist immer ein echtes Geschmackserlebnis. (#02)

Weinbau Franken: Geschichte

Bereits seit dem 8. Jahrhundert wird in Franken Wein angebaut. Diese Tradition ist dabei bis heute mit jedem Glas zu schmecken. Ob man einen Frankenwein verkostet, der die „Best of Gold“-Auszeichnung trägt oder nicht – es ist immer ein echtes Geschmackserlebnis. Der erste Schriftbeleg über den Weinanbau in Franken stammt von Karl dem Großen. Dieser unterzeichnete eine Schenkungsurkunde, die einen Weinberg umfasste.

Insbesondere in den Klöstern der Region wurde zu dieser Zeit Wein angebaut. In der Weinhochzeit zum Mittelalter umfassten die dortigen Rebregionen rund 40.000 Hektar. Damit war Franken zu diesem Zeitpunkt das größte Weinanbaugebiet des Heiligen Römischen Reiches.

Auch wenn Franken heute nicht mehr mit der gleichen Masse an Weinbergen aufwarten kann, so kann die Region dennoch erstklassige Weine hervorbringen. Die Weinberge werden zum Groβteil von eigenständigen Weingütern bestellt. Von der Saat bis hin zur Vinifizierung und Abfüllung: Sämtliche Fertigungsschritte finden auf den Weingütern statt. Dabei sind es vor allem die vielzähligen Kleinstwinzer, die für eine interessante Geschmacksvielfalt sorgen. Die Fränkischen Weingenossenschaften zählen insgesamt rund 3000 Einzelbetriebe.

Der Geschmack der Frankenweine

Kenner wissen, dass die Frankenweine eine interessante Vielfalt in das Glas zaubern. Ob „Best of Gold“-Wein oder lediglich eine unetikettierte Abfüllung vom Dorfwinzer: Jede Flasche hat etwas Besonderes zu bieten. Dabei spielen nicht nur die Methode der Vinifizierung und der Rebenanbau eine Rolle – auch die Lage der Weinberge hat hier maßgeblichen Anteil. Um den Überblick nicht zu verlieren, lohnt es sich, die wichtigsten Weinsiegel der Frankenregion zu kennen. Im Folgenden die relevanten Siegel in der Übersicht.

Diese Weine machen einfach nur Spaß. Sie verzichten auf komplizierte Komplexität und setzen auf eine fruchtige Frische, die einfach bekömmlich ist. Vor Ort setzen die Winzer auf klassischen Ausschank vom Bocksbeutel oder aus einer mit Bast umhüllten Bordeauxflasche. (#03)

Diese Weine machen einfach nur Spaß. Sie verzichten auf komplizierte Komplexität und setzen auf eine fruchtige Frische, die einfach bekömmlich ist. Vor Ort setzen die Winzer auf klassischen Ausschank vom Bocksbeutel oder aus einer mit Bast umhüllten Bordeauxflasche. (#03)

Neues Franken: Fruchtig und frisch

Diese Weine machen einfach nur Spaß. Sie verzichten auf komplizierte Komplexität und setzen auf eine fruchtige Frische, die einfach bekömmlich ist. Vor Ort setzen die Winzer auf klassischen Ausschank vom Bocksbeutel oder aus einer mit Bast umhüllten Bordeauxflasche. Der Fränkische Weinverband gibt für spezielle Köstlichkeiten aus dieser Region das Siegel „Neues Franken“ aus.

Klassisches Franken: Traditionell und vollmundig

Die klassischen Frankenweine erhalten durch den Fränkischen Weinverband Medaillen in diversen Kategorien. Dabei werden sowohl Gold, als auch Silber und Bronze vergeben. Diese Weine überzeugen durch eine breite Geschmackspalette, die vor allem zu einem deftigen Essen ein wunderbarer Begleiter ist.

Video: 223. Folge Wein am Limit – Die blauen Franken

Großes Franken: Weine mit hohem Qualitätsanspruch

Zu den großen Franken zählen ohne Frage die Weine der „Best of Gold“ Kategorie. Aber auch andere finden sich hier wieder.

Zu sehen ist eine große Sortenvielfalt:

  • Silvaner
  • Riesling
  • Burgunder
  • Edelsüße Weine

Diese Weine zieht es nicht selten in die Welt hinaus, um internationale Preise zu sichern.

Bayerischer Staatsehrenpreis und Silvaner Forum

Die „Best of Gold“ Auszeichnung ist natürlich nur eine Ehre unter vielen, die in der deutschen Weinwelt in jedem Jahr vergeben wird. Zwei Auszeichnungen, die ebenfalls ein enorm hohes Ansehen haben, sind der Bayerische Staatsehrenpreis und die Auszeichnung des Silvaner Forum.

Der Staatsehrenpreis wird durch den Bayerischen Staatsminister für Landwirtschaft und Forsten vergeben. Bei der jährlichen Verleihung erhalten insgesamt vier Weinbetriebe den Preis, der individuelle, herausragende Leistungen krönt. Dieser sehr spezielle Preis wird an den Betrieb vergeben, der innerhalb der vergangenen drei Jahre die beste Prämierungsquote gesichert hat – dabei wird nach vier Betriebsgrößenklassen unterschieden.

Seit 1998 ist das Silvaner Forum e.V. in Bestand. Die Gründung verfolgte das Ziel, diese wichtige deutsche Weinsorte über eine organisierte wie anerkannte Plattform zu vermarkten. Im Zweijahres-Takt wird über den Verein der internationale Silvanerpreis vergeben. Dieser Preis ist darauf ausgelegt, sowohl innerhalb der Weinwirtschaft, als auch für die Endkonsumenten interessant zu sein. Das Symbol der goldenen Rebschere ist in der Tat weit über die Fachkreise hinaus bekannt.

Fazit: Best of Gold

Ein Frankenwein, der mit dem Siegel „Best of Gold“ ausgezeichnet ist, kann garantiert überzeugen. Hier stimmt jeder Aspekt, und unabhängig von der Traube, erhält man Qualität im Glas. Ein Grund, für den nächsten Weineinkauf genau auf die Liste der Auszeichnungen zu schauen!


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Gerhard Roethlinger -#01: Gerhard Roethlinger -#02: Riegler Klaus -#03: Andreas Saldavs

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg und arbeitete seitdem für verschiedene Medien. Sein Markenzeichen sind seine fränkische Frohnatur, sein Faible für die irdischen Genüsse und seine Liebe zur Technik. Beilhammer schrieb schon früh für technische Fachmagazine und ist seitdem als Freier Autor tätig.

4 Kommentare

  1. Avatar

    Hallo Alex

    Das glaub ich dir sofort. In den Genuss bin ich auch schon gekommen. -:) Habe auch schon mal auf dem Weinfest im schnuckeligen Wirmsthal lecker Schoppen getrunken, kann ich echt empfehlen.

    Meld dich mal eventuell probierst du es ja mal aus.

  2. Avatar

    Hallo

    Sieht wohl so aus, als ob die ganzen Feste dieses Jahr auch noch ausfallen, so hört man zumindestens.
    Die Hoffnung bleibt aber, dass wir uns wenigstens irgendwann in 2021 wieder mit Freunden treffen dürfen und unser lecker Frankenwein -:( schmeckt auch auf der Terrasse auf dem Balkon oder oder.#

    Auf keinen Fall sollen wir uns den Genuss am Wein nehmen lassen. Es gibt wirklich leckere Sorten. Hab kürzlich einen Bocksbeutel aus Ramsthal getrunken, boah war der geil. -:)

  3. Avatar

    Hallo Olivia

    Oh ja die Musik, die Umgebung mitten oder am Fuße der Weinberge in Franken. Lecker Essen und Trinken und nette Leute dabei, sorry dieses Feeling bekommt man nicht daheim egal wie gut der Shoppen, das Essen ist.

    Also hoffen wir mal auf den Herbst -:)

  4. Avatar

    Hallo

    Wie sehr vermissen wir die Weinfeste, das Zusammensein mit Freunden und Familie, die Geselligkeit mit Musik, leckeren Wein und Hausmannskost aus Franken.

    Jetzt holen wir uns halt den leckeren Frankenwein nach Hause, kochen selbst unser Hausmannkost und freuen uns auf die nächsten Weinfeste, die wir ganz sicher viel bewusster erleben.

Lassen Sie eine Antwort hier