Rotwein richtig genießen

Für viele gehört ein Gläschen Rotwein zum Essen dazu, andere bevorzugen den edlen Tropfen wiederum bei schöner Musik. Mittlerweile ist das Angebot an verschiedenen Weinsorten sehr groß und unübersichtlich geworden. Viele bevorzugen beim Wein einen eher süßlichen Geschmack und andere bevorzugen die trockene Variante. Es gibt viele verschiedene Methoden, die für die Herstellung eines guten Rotweins eine Rolle spielen. Besonders beliebte Anbaugebiete sind so beispielsweise Italien oder Spanien. Wer auf seiner Weinreise durch Spanien gute Weine kennengelernt hat und sich nicht sicher ist welche Rotweinsorte, die Richtige ist, der sollte sich am besten im Fachgeschäft vor Ort oder Wein lieber online kaufen möchte, muss sich allerdings auf die Suche machen. Zu groß ist die Zahl der Wein-Online-Shops.

Die richtige Lagerung

Die meisten teuren Weine gewinnen erst nach Jahren der Lagerung einen idealen Reifezustand. Daher sollten Weine grundsätzlich immer bei einer konstanten Temperatur gelagert werden. Die ideale Lagertemperatur insbesondere liegt zwischen 15 und 18 Grad. Auch die Luftfeuchtigkeit ist ein wichtiger Faktor, denn damit der Korken nicht austrocknet, sollte sie unbedingt über 50 Prozent liegen. Zusätzlich dazu muss der Wein in einem abgedunkelten Raum gelagert werden, da er sehr lichtempfindlich ist und sonst sehr schnell an Geschmack und Farbe verliert.

Die optimale Trinktemperatur

Wenn der Wein zu kalt ist, dann kann sich der Geschmack nicht richtig entfalten. Wird er zu warm serviert, dann entwickelt er wiederum einen störenden Geruch. Daher gibt es für jede Art von Wein die optimale Temperatur, so dass sich Geschmack und Bouquet frei entfalten können. Bei leichten Rotwein sollten es 12 bis 14 Grad sein und bei volleren Rotweinen 14 bis 16 Grad. Wer nicht viel Zeit hat und den Wein rasch trinken möchte, der sollte den Wein in eine Dekantierkaraffe legen, oder vorher in leicht erwärmtes Wasser.

Der richtige Wein fürs Essen

Grundsätzlich gilt ein Wein soll den Geschmack der Speise unterstreichen und nicht verfälschen. Zusätzlich dazu sollten sich Speisen- und Weinfolge von Gang zu Ganz steigern. So sind Weine, die reich an Säuren, Alkohol und Gerbstoffen sind, besonders für fetthaltige Speisen geeignet. Daher sollte man sich ruhig trauen etwas herum zu experimentieren.


Bildnachweis: ©Shutterstock – Titelbild: stockfour

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply