Spargelzeit. Tipps für die Spargelfestessen.

Spargelzeit: Tipps für die Spargelfestessen

Der Beginn der Spargelzeit lässt sich nicht im Kalender ablesen. Der Startschuss fällt nämlich genau dann, wenn der erste Spargel serviert wird. Meist ist das Ende April der Fall, deswegen ist jetzt die beste Zeit, sich auf die von vielen so geliebte Spargelsaison einzustellen. Wie das Spargelessen zum Festessen wird, verrät dieser Beitrag.

Spargel und was noch? Das kommt mit auf den Tisch

Die Kombination aus Spargel und Sauce mit Kartoffeln und Fleisch ist der Klassiker der Spargelgerichte.
Eine Spargelpizza ist indes nicht alltäglich. Vegetarier setzen häufig auf die abgewandelte Form und genießen eine Spargel-Quiche.

Spargel ist vielseitiger als es die weißen Stängel auf den ersten Blick vermuten lassen. Die folgende Tabelle gibt Hinweise, wie vielfältig die Spargelsaison werden kann.

 

Die Kombination aus Spargel und Sauce mit Kartoffeln und Fleisch ist der Klassiker der Spargelgerichte. (#02)

Die Kombination aus Spargel und Sauce mit Kartoffeln und Fleisch ist der Klassiker der Spargelgerichte. (#02)

 

Spargelklassiker Spargel wird als Klassiker meist mit Kartoffeln und einer Sauce Hollandaise serviert. Wer aus dem auf den ersten Blick recht kargen Essen etwas mehr machen möchte, serviert panierte Schnitzel, Medaillons oder Fisch dazu. Auch Schinken lässt sich prima zu Spargel und Kartoffeln kombinieren. Guter Wein zum Spargel gefällig? Zum Spargelklassiker passt der Grüne Veltliner besonders gut. Auch Weißburgunder und Silvaner passen gut zu Kartoffeln und Schinken. Tipp: Spargel gibt es allerdings nicht nur in der Klassik-Variante, sondern auch in Kombination mit Pasta oder überbacken. Zwei Rezepte dazu gibt es hier.
Spargelsuppen Die Spargelcremesuppe ist der Klassiker der Spargelsuppen. Besonders pfiffig wird diese in Kombination mit Lachs oder durch natürliche Färbemittel wie Kurkuma oder Curry. Ebenfalls farbig ist die grüne Spargelsuppe, die dem kräftigen Gelb des Currys buchstäblich Konkurrenz macht.
Vegetarische Spargelgerichte Die vegetarischen Spargelkreationen sind von Kreativität gezeichnet. Ob als Risotto, angereichert mit Kerbel-Butter oder als Quiche oder Tarte … Spargel und Gemüse ist ein wahres Traum-Duo. Wer nach einem passenden, guten Wein fahndet, der ist mit einem Chardonnay gut beraten. Gibt es die traditionelle Bozner Sauce zum Spargel, so passt der Sauvignon gut ins Geschmacksbild.
Spargelsalate Ähnlich gesund wie die vegetarischen Spargelgerichte sind auch die Spargel-Salate, die sich häufig an Prominenten Salaten ausrichten. So gibt es den Caesar-Salad beispielsweise auch in Kombination mit grünem Spargel. Auch in Kombination mit Makrele, Brot, asiatischen Gewürzen oder Ziegenkäse, ist der Spargel eine beliebte Salat-Zutat.

Video:Rezept: Sauce Hollandaise — Spargel-Soße einfach selber machen


Spargelklassiker Spargel wird als Klassiker meist mit Kartoffeln und einer Sauce Hollandaise serviert. Wer aus dem auf den ersten Blick recht kargen Essen etwas mehr machen möchte, serviert panierte Schnitzel, Medaillons oder Fisch dazu. Auch Schinken lässt sich prima zu Spargel und Kartoffeln kombinieren. Guter Wein zum Spargel gefällig? Zum Spargelklassiker passt der Grüne Veltliner besonders gut. Auch Weißburgunder und Silvaner passen gut zu Kartoffeln und Schinken. Tipp: Spargel gibt es allerdings nicht nur in der Klassik-Variante, sondern auch in Kombination mit Pasta oder überbacken. Zwei Rezepte dazu gibt es hier.

Spargelsuppen Die Spargelcremesuppe ist der Klassiker der Spargelsuppen. Besonders pfiffig wird diese in Kombination mit Lachs oder durch natürliche Färbemittel wie Kurkuma oder Curry. Ebenfalls farbig ist die grüne Spargelsuppe, die dem kräftigen Gelb des Currys buchstäblich Konkurrenz macht.

Vegetarische Spargelgerichte Die vegetarischen Spargelkreationen sind von Kreativität gezeichnet. Ob als Risotto, angereichert mit Kerbel-Butter oder als Quiche oder Tarte … Spargel und Gemüse ist ein wahres Traum-Duo. Wer nach einem passenden, guten Wein fahndet, der ist mit einem Chardonnay gut beraten. Gibt es die traditionelle Bozner Sauce zum Spargel, so passt der Sauvignon gut ins Geschmacksbild.

Spargelsalate Ähnlich gesund wie die vegetarischen Spargelgerichte sind auch die Spargel-Salate, die sich häufig an Prominenten Salaten ausrichten. So gibt es den Caesar-Salad beispielsweise auch in Kombination mit grünem Spargel. Auch in Kombination mit Makrele, Brot, asiatischen Gewürzen oder Ziegenkäse, ist der Spargel eine beliebte Salat-Zutat.

Wer nun glaubt, dass das Spargelfestessen lediglich auf einem Hauptgang beruhen kann, der irrt sich, denn: Spargel kann mehrere Gänge füllen. Ein Gang wird mit Spargelsalat bestritten, der zweite mit einer Spargelsuppe. Als Hauptgang gibt es Spargel mit Fleisch, Fisch und/oder einer Beilage. In diesem Menü wurde ein Granité als Zwischengang eingesetzt. Nach der Hauptspeise wird dann meist etwas Leichtes gereicht, um im Bild eines Frühlings-Menüs zu bleiben. Nachspeisen mit Früchten, Pannacotta oder Ähnlichem bilden einen gekonnten Abschluss des Festessens.

 

Eine Spargelpizza ist indes nicht alltäglich. Vegetarier setzen häufig auf die abgewandelte Form und genießen eine Spargel-Quiche. (#01)

Eine Spargelpizza ist indes nicht alltäglich. Vegetarier setzen häufig auf die abgewandelte Form und genießen eine Spargel-Quiche. (#01)

Exkurs: Dieser Wein wird zum Spargel gereicht

Der Grüne Veltliner, der Weißburgunder und auch der Silvaner sind bereits als Namen angeklungen, die sich bestens zum Verzehr klassischer Spargelrezepte eignen. Um auch wirklich die passenden Geschmacksnuancen kombinieren zu können, sollte Gastgeber diese Tipps berücksichtigen:

  • Rotweine sind grundsätzlich tabu. Zu schwer und mächtig ist ihr Geschmack, der den feinen Spargelgeschmack buchstäblich erdrücken würde. Auch gibt es Weißweine, die zu mächtig sind, um den Geschmack des Spargels zur Geltung zu bringen.
  • Wer nun an den Pinot Grigio denkt, der begeht einen Fehler, denn: Dieses klassische Leichtgewicht ist kaum edel genug, um die Spargelnote gekonnt in Szene zu setzen. Daneben sind alle Weinsorten tabu, die zu aromatisch und zu blumig schmecken. Für Scheurebe und Riesling ist das das Aus beim Spargelfestessen.
  • Ein klares Go gibt es für den Silvaner und den Weißburgunder oder einen Rivaner. Zu den diesen deutschen Weinsorten reihte sich ein österreichische Klassiker: der Grüne Veltliner.
  • Die Wahl eines guten Weines sollte beim Spargelfestessen von der Sauce abhängig gemacht werden. Zu Spargel mit Vinaigrette passt der Gelbe Muskatteller, zur Sauce Hollandaise sollten der Silvaner und der Weißburgunder kombiniert werden. Zur Schlichtheit zerlassener Butter passt der Chardonnay. Zur Bozener Sauce wird der Sauvignon blanc gereicht.

 

Frühling ist Natur. Der Frühling erweckt die Menschen aus dem tristen Grau-in-Grau und nutzt dafür die Natur. Leuchtende Farben kombiniert mit mächtig viel Grün müssen nun sein. So kann die Deko für das Spargel-Festessen bereits im Eingangsbereich beginnen und endet auf dem Tisch mit einem Gesteck aus frischen Blumen noch lange nicht. (#04)

Frühling ist Natur. Der Frühling erweckt die Menschen aus dem tristen Grau-in-Grau und nutzt dafür die Natur. Leuchtende Farben kombiniert mit mächtig viel Grün müssen nun sein. So kann die Deko für das Spargel-Festessen bereits im Eingangsbereich beginnen und endet auf dem Tisch mit einem Gesteck aus frischen Blumen noch lange nicht. (#04)

Spargel muss im passenden Ambiente serviert werden

Diese Tischdekoration ist sehr reduziert. Glas dominiert – als Teller und als Trinkgefäß. Ein paar Frühlingsblumen hätten dem Ambiente sicherlich gut getan.

Während Rezepte noch vergleichsweise schnell zusammengesucht sind, muss gerade beim Spargelessen auch das Ambiente stimmen. Dabei gilt dieser Leitsatz: Kein Festmahl ohne festliche Tischdekoration: Bei Fleurop finden Sie wunderbar arrangierte Frühlingsblumen, die Ihr Blumenhändler in der Nähe dann persönlich anliefert. Und was halten Sie von einem besonderen Kerzenständer? Damit wird auch ganz deutlich, dass der Spargel und das Festessen rund um den Spargel gezeichnet sind vom Frühling. Grund genug einmal nachzusehen, in welcher Farb- und Formenpracht der Frühling einziehen kann.

  • Frühling ist Natur. Der Frühling erweckt die Menschen aus dem tristen Grau-in-Grau und nutzt dafür die Natur. Leuchtende Farben kombiniert mit mächtig viel Grün müssen nun sein. So kann die Deko für das Spargel-Festessen bereits im Eingangsbereich beginnen und endet auf dem Tisch mit einem Gesteck aus frischen Blumen noch lange nicht. Zur Spargelzeit, also spätestens ab Mai, zeigt sich der kriechende und der scharfe Hahnenfuß, das tränende Herz, der Klatschmohn, das Maiglöckchen, die Wiesen-Margerite und die Pfingstrose.
  • Frühling ist Ostern. Auch wenn Ostern im Mai schon vorbei ist, so kann die Dekoration durchaus noch österliche Züge haben. Hasenfiguren, Lämmchen und ein Strauch voll Palmkätzchen ist also durchaus erlaubt, um den Frühling auf die Festtafel beim Spargelessen zu holen.
  • Im Frühling erwachen die Farben. Ein Blick auf die Farbwelt des Frühlings zeigt: Gerne gesellen sich zum Grün der Natur die Farben Rot, Weiß und Rosa. Sie symbolisieren in diesem Zusammenhang auch das Erwachen der Farbenpracht, die sich dann in mächtigen und kräftigen Farben auf macht in Richtung Sommer.

Tipp: Den Frühling als Deko-Element beim Spargelfestessen einzubinden, ist sicherlich eine gute Idee. Doch auch für die Gäste des Festessens hat der Frühling Potential. Wer zur Einladung ein Fläschchen guten Wein und einen Frühlingsstrauß mitbringt, kann mit der Wahl des Gastgeschenks gar nicht falsch liegen.

 

Denkbar ist jedoch auch, den Spargel an sich zur essbaren Dekoration zu machen. Und genau das funktioniert am besten, wenn Spargel zu Fingerfood oder Häppchen verarbeitet wird. (#03)

Denkbar ist jedoch auch, den Spargel an sich zur essbaren Dekoration zu machen. Und genau das funktioniert am besten, wenn Spargel zu Fingerfood oder Häppchen verarbeitet wird. (#03)

Exkurs: So wird Spargel zur Deko

Wer nun eine gedeckte Festtafel im Blick hat, der sucht häufig noch nach dem einen oder anderen Highlight. Dieses kann sowohl in der Deko-Linie des Frühlings folgen oder vielleicht sogar das Thema Spargel selbst aufgreifen. Kurz um: Ja, es gibt Dekoartikel, die dem Spargel nachempfunden sind. Denkbar ist jedoch auch, den Spargel an sich zur essbaren Dekoration zu machen. Und genau das funktioniert am besten, wenn Spargel zu Fingerfood oder Häppchen verarbeitet wird.

Spargel in ein Gewand aus Blätterteig zu verpacken oder einen Filoteig darum zu binden, funktioniert immer. Bei der geschmacklichen Richtung gibt es hier kaum Grenzen. So kann in die Teiggebilde neben dem Spargel auch Schinken und Sauce gefüllt werden. Ganz ohne Teig, dafür mit Lachs und Frischkäse lassen sich kleine gerollte Häppchen für den Vorspeisenteller kreieren. Auch gibt es Spargel in durchaus ungewohntem Ansehen – paniert mit Schinken und Käse oder als Beigabe auf dem Tomaten-Bruschetta.

Wer auf essbare Deko setzt, kann diese anstatt einer Vorspeise direkt auf dem Tisch platzieren. Besonders schön angerichtet sind diese Spargel-Häppchen auf einer Etagere, die förmlich zum Naschen einlädt. Auch hier gilt: Ein zum Spargel passender guter Wein rundet nicht nur die Optik des festlichen Tisches ab, sondern sorgt auch für wahre Gaumenfreuden.


Bildnachweis:©Shutterstock-Fotolizenz: Timolina-#01:gkrphoto-#02:hlphoto_-#03:CatchaSnap-#04:SusaZoom_

Über 

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.