Rotweinwanderweg: 5 Rotweinwanderungen in Deutschland

Als Weinliebhaber bietet Ihnen ein Rotweinwanderweg ein ganz besonderes Erlebnis. Dabei erkunden Sie nicht nur faszinierende Landschaften, sondern lernen auch viel über die Weinherstellung. Selbstverständlich können Sie das köstliche Getränk dabei auch selbst verköstigen.

Wein: Eines der beliebtesten alkoholischen Getränke

Wein ist ein Getränk mit einer Jahrtausende alten Tradition. Seine spirituelle Wirkung führte dazu, dass er in vielen Kulturen und Religionen für Rituale und Zeremonien zum Einsatz kam. Bis heute hat der Wein zahlreiche Liebhaber. Ein Grund dafür ist der einzigartige Geschmack dieses Getränks. Ein edler Wein stellt eine besondere Gaumenfreude dar. Die anregende Wirkung führt dazu, dass sich dieses Getränk optimal für eine Feier oder für ein gemütliches Treffen mit Freunden eignet.

Wie beliebt der Wein in Deutschland ist, zeigt sich an folgender Statistik zum Weinkonsum:

Weinkonsum in Deutschland

Jahr Verbrauch in Hektolitern
2000 20,2
2010 20,2
2014 20,2
2015 20,6
2016 20,2

 

Diese Tabelle zeigt zum einen, dass der Weinkonsum in Deutschland ausgesprochen stabil ist. In vielen anderen europäischen Ländern – beispielsweise in Frankreich, Italien und Spanien – hat er hingegen stark abgenommen. Zum anderen geht daraus hervor, dass Wein im gesellschaftlichen Leben eine wichtige Rolle spielt. Wenn man den Gesamtkonsum von 20,2 Millionen Hektolitern durch eine Gesamtbevölkerung von rund 80 Millionen teilt, dann kommt man zu dem Ergebnis, dass jeder Bundesbürger mehr als 25 Liter Wein pro Jahr trinkt.

Das ist mehr als ein halber Liter pro Woche.

Wenn man darüber hinaus berücksichtigt, dass Kinder keinen Wein trinken, dann ergibt sich daraus, dass die Erwachsenen in Deutschland im Durchschnitt rund eine Flasche Wein pro Woche trinken. Das zeigt deutlich, wie beliebt dieses Getränk ist.

Auf einem Rotweinwanderweg entdecken Sie eine bezaubernde Kulturlandschaft. Die Weinberge der Anbaugebiete sorgen für ein sehr ansprechendes Landschaftsbild. Hinzu kommt, dass Weindörfer wie Altenahr, Ahrweiler, Bodendorf oder Walporzheim bereits eine sehr lange Geschichte aufweisen.

Auf einem Rotweinwanderweg entdecken Sie eine bezaubernde Kulturlandschaft. Die Weinberge der Anbaugebiete sorgen für ein sehr ansprechendes Landschaftsbild. Hinzu kommt, dass Weindörfer wie Altenahr, Ahrweiler, Bodendorf oder Walporzheim bereits eine sehr lange Geschichte aufweisen. (#01)

Rotweinwanderweg: Kultur, Natur und sportliche Herausforderung

Wein stellt nicht nur ein schmackhaftes Getränk dar, sondern auch ein wichtiges Kulturgut. Viele Regionen Deutschlands sind durch Weinberge geprägt, die ein faszinierendes Landschaftsbild erzeugen. Hinzu kommt die traditionelle Verarbeitungstechnik, die für viele Menschen sehr interessant ist. Das führt dazu, dass das Thema Wein sich auch hervorragend für die Freizeitgestaltung anbietet. Dafür bietet sich eine Rotweinwanderung an.

Auf einem Rotweinwanderweg entdecken Sie eine bezaubernde Kulturlandschaft. Die Weinberge der Anbaugebiete sorgen für ein sehr ansprechendes Landschaftsbild. Hinzu kommt, dass Weindörfer wie Altenahr, Ahrweiler, Bodendorf oder Walporzheim bereits eine sehr lange Geschichte aufweisen. In den historischen Ortskernen entdecken Sie viele Jahrhunderte alte Gebäude. Besonders interessant ist es, die Weingüter der Region zu besichtigen. Hier erfahren Sie viele interessante Details über die Technik und über die Geschichte der Weinherstellung.

Darüber hinaus stellt die Rotweinwanderung eine sportliche Herausforderung dar. Da der Rotweinwanderweg in der Regel durch die Weinberge führt, müssen sie dabei häufig beträchtliche Höhenunterschiede bewältigen. Das bringt den Kreislauf in Schwung und trägt zu einer gesunden Lebensweise bei.

Wenn Sie auf einem Rotweinwanderweg wandern, dann steht der Wein im Mittelpunkt.

Diesen können immer wieder verköstigen – im Rahmen einer Besichtigungstour durch eine Kelter, bei einer Weinprobe oder ganz gemütlich, indem Sie in Straußwirtschaften einkehren. Das sorgt stets für ein herausragendes Geschmackserlebnis.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Rotweinwanderweg sind, dann bietet sich das Ahrtal als Ziel an. Dabei lernen Sie eine bezaubernde Landschaft kennen und können außerdem den köstlichen Ahrwein ausprobieren. Dabei handelt es sich außerdem um den einzigen Weinwanderweg in Deutschland, der speziell als Rotweinwanderweg ausgezeichnet ist. Daher steht dieser im Mittelpunkt dieses Artikels.

Darüber hinaus gibt es in Deutschland jedoch noch viele weitere Weinwanderwege, die Sie durch faszinierende Weinbaugebiete führen. Auch hier erleben Sie wunderschöne Landschaften und können köstliche Tropfen zu sich nehmen – ganz unabhängig davon, ob Sie lieber Rot- oder Weißwein trinken. Daher werden zum Schluss noch vier weitere Wanderwege durch verschiedene Weinbauregionen in Deutschland vorgestellt.

Der Rotweinwanderweg durch das Ahrtal besteht bereits seit 1972 und zählt damit zu den traditionsreichsten Weinwanderwegen in Deutschland.

Der Rotweinwanderweg durch das Ahrtal besteht bereits seit 1972 und zählt damit zu den traditionsreichsten Weinwanderwegen in Deutschland.(#02)

Der Rotweinwanderweg im Ahrtal: Eines der beliebtesten Ziele für Weinliebhaber

Der Rotweinwanderweg durch das Ahrtal besteht bereits seit 1972 und zählt damit zu den traditionsreichsten Weinwanderwegen in Deutschland. Er führt Sie auf einer Strecke von rund 36 Kilometern durch die wunderschönen Weinberge des Ahrtals. Diese Tour bietet sich in erster Linie für Weinliebhaber an, doch haben auch Familien jede Menge Spaß daran, diese schöne Gegend zu erkunden. Der Rotweinwanderweg ist einer der wesentlichen Gründe dafür, dass die Tourismusregion Ahr zu den wichtigsten touristischen Zielen in ganz Rheinland-Pfalz gehört.

Die folgende Tabelle zeigt, wie beliebt das Ahrtal bei den Besuchern ist:

Tourismusdaten für die Region Ahr und für Rheinland-Pfalz (2016)

Ahr Rheinland-Pfalz (gesamt)
Gästeankünfte 490.599 8.785.354
Übernachtungen 1.281.829 22.558.496
Gästeintensität (je 1000 Einwohner) 4.944 2.168
Übernachtungsintensität (je 1000 Einwohner) 12.917 5.566
Betriebe 493 10.606
Betten 9.805 183.428

Der Startpunkt liegt normalerweise in Altenahr – einer kleinen Gemeinde im Westen Deutschlands mit knapp 2.000 Einwohnern.

Der Startpunkt liegt normalerweise in Altenahr – einer kleinen Gemeinde im Westen Deutschlands mit knapp 2.000 Einwohnern.(#03)

Die Strecke des Rotweinwanderwegs

Der Rotweinwanderweg durch das Ahrtal hat eine Strecke von rund 36 km. Daher eignet er sich hervorragend für eine zweitägige Wanderung an einem Wochenende. Wenn Sie nur einen Tagesausflug durchführen möchten, ist es selbstverständlich auch möglich, nur eine Teilstrecke für Ihre Rotweinwanderung auszuwählen.

Die Höhenunterschiede, die Sie bei Ihrer Rotweinwanderung zurücklegen müssen, sind nicht allzu groß. Der höchste Punkt liegt bei 321 Metern und der tiefste Punkt bei 73 Metern. Da die Landschaft sehr hügelig ist, geht es jedoch ständig auf und ab. Das führt dazu, dass die gesamte Steigung mit etwa 1.400 Metern dennoch beträchtlich ist.

Der Startpunkt liegt normalerweise in Altenahr – einer kleinen Gemeinde im Westen Deutschlands mit knapp 2.000 Einwohnern. Bereits in dieser kleinen Ortschaft sind fünf verschiedene Weinbaubetriebe tätig. Das sorgt dafür, dass Sie schon von Anfang an auf das Thema eingestimmt werden. Gleich zu Beginn kommt es zu einem kleinen Anstieg. Dabei müssen Sie einen Höhenunterschied von etwas mehr als 100 Metern bewältigen und erreichen dabei gleich den höchsten Punkt des gesamten Wanderwegs. So gelangen Sie zum Dörfchen Mayschoß, das trotz seiner geringen Größe von großer Bedeutung für den Weinbau sind.

Landschaftlich sind auf dieser Teilstrecke insbesondere die steilen Felsen am Ufer der Ahr sehr interessant.

Ab Mayschoß folgen Sie dem Verlauf der Ahr und gelangen über die Dörfer Rech und Dernau bis nach Walporzheim. Dieses Dorf ist nicht nur für seinen schmackhaften Wein bekannt, sondern auch für die faszinierende Felsformation „Bunte Kuh“, die das Landschaftsbild prägt. Von dort aus geht es weiter nach Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dabei handelt es sich um die größte Stadt, die Sie auf dem Rotweinwanderweg kennenlernen. Die Altstadt von Ahrweiler ist von faszinierenden Fachwerkhäusern geprägt. Außerdem bietet es sich an, das mondäne Kurhaus in Bad Neuenahr zu besichtigen.

Über die Ortsteile Heppingen und Heimersheim gelangen Sie daraufhin bis nach Lohrsdorf. Auch dieser Ortsteil hat bereits eine Jahrhunderte alte Weinbautradition. Der Rotweinwanderweg hat seinen Endpunkt in Bad Bodendorf. Dieses Dorf liegt ebenfalls malerisch zwischen den Weinbergen. Der Ortskern ist durch zahlreiche historische Fachwerkhäuser geprägt. Bad Bodendorf verfügt über eine Thermalquelle, die unter anderem das örtliche Freibad speist. Daher können Sie zum Abschluss der Wanderung ein gemütliches Bad im warmen Wasser nehmen.

Weinprobe als Abschluss der Rotweinwanderung.

Weinprobe als Abschluss der Rotweinwanderung. (#04)

Was hat der Rotweinwanderweg zu bieten?

Der Rotweinwanderweg zeichnet sich durch faszinierende Landschaften aus, die durch Weinberge und durch steile Felsen geprägt sind. Hinzu kommt, dass die historischen Ortskerne der Dörfer, die Sie dabei durchqueren, noch sehr gut erhalten sind. Das sorgt für ein sehr ansprechendes Umfeld.

Besonders interessant ist es, die Weingüter der Region zu besichtigen.

In den Dörfern, die Sie bei der Rotweinwanderung kennenlernen, sind unzählige Weinbaubetriebe ansässig. Viele von ihnen sind für den Publikumsverkehr geöffnet und führen Führungen durch. Auf diese Weise lernen Sie die traditionelle Verarbeitungstechnik in diesem Gewerbe kennen. Außerdem gibt es viele weitere Veranstaltungen rund um den Ahrwein, die für einen abwechslungsreichen Aufenthalt sorgen. Hierzu zählen insbesondere Weinproben und Weinfeste, die in dieser Region regelmäßig stattfinden.

Der längste Weinwanderweg Deutschlands ist der Württembergische Weinwanderweg. Dieser führt Sie auf einer Strecke von rund 470 km von der fränkischen Stadt Aub bis ins schwäbische Esslingen

Der längste Weinwanderweg Deutschlands ist der Württembergische Weinwanderweg. Dieser führt Sie auf einer Strecke von rund 470 km von der fränkischen Stadt Aub bis ins schwäbische Esslingen(#05)

Die beste Reisezeit für den Rotweinwanderweg

Wenn Sie Interesse an einer Rotweinwanderung haben, dann stellt sich selbstverständlich noch die Frage, zu welcher Jahreszeit Sie diese am besten durchführen. Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über die Besucherzahlen in den verschiedenen Monaten:

Übernachtungen in der Tourismusregion Ahr (2016)

Januar 60.000 Juli 132.000
Februar 66.000 August 137.000
März 92.000 September 143.000
April 105.000 Oktober 136.000
Mai 132.000 November 82.000
Juni 121.000 Dezember 75.000

 

Diese Auflistung zeigt deutlich, dass der September der beliebteste Monat für die Rotweinwanderung ist. Das liegt zum einen daran, dass zu dieser Jahreszeit oftmals optimales Wanderwetter herrscht. Zum anderen beginnt zu dieser Zeit die Weinlese. Das gibt den Besuchern die Möglichkeit, den Winzern besonders intensiv bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. Auch die Straußwirtschaften sind zu dieser Zeit geöffnet. Außerdem finden im September und im Oktober zahlreiche Weinfeste statt, die ebenfalls viele Besucher anziehen.

Württembergischer Weinwanderweg

Als Weinliebhaber können Sie auch in vielen weiteren Regionen Deutschlands faszinierende Wanderungen durchführen. Die Wanderwege sind dabei zwar nicht speziell als Rotweinwanderweg, sondern lediglich als Weinwanderweg ausgeschrieben. Dennoch können Sie dabei ebenfalls köstlichen Rotwein verköstigen. Der längste Weinwanderweg Deutschlands ist der Württembergische Weinwanderweg. Dieser führt Sie auf einer Strecke von rund 470 km von der fränkischen Stadt Aub bis ins schwäbische Esslingen – nur wenige Kilometer von Stuttgart entfernt. Dabei lernen Sie 56 Weinbaugemeinden, zahlreiche faszinierende Naturlandschaften und viele historische Sehenswürdigkeiten kennen.

Als einer der Höhepunkte auf der Strecke gilt die Stadt Bad Kreuznach.

Als einer der Höhepunkte auf der Strecke gilt die Stadt Bad Kreuznach.(#06)

Weinwanderweg Rhein – Nahe

Ein weiterer Wanderweg, der Ihnen die Kultur des Weinbaus näherbringt, ist der Weinwanderweg Rhein – Nahe. Dieser führt Sie von Kirn auf 94 Kilometern bis nach Bingen am Rhein. Daher eignet er sich hervorragend für eine einwöchige Wanderung. Dieser Weinwanderweg zeichnet sich durch sehr sanfte Steigungen aus. Deshalb bietet er sich auch sehr gut für Wanderer an, die keine große sportliche Herausforderung suchen. Als einer der Höhepunkte auf der Strecke gilt die Stadt Bad Kreuznach. Insbesondere die beiden großen Brückenhäuser, die mitten über der Nahe errichtet wurden, stellen einen faszinierenden Anblick dar.

Sächsischer Weinwanderweg

Wenn Sie die Kultur des Weinbaus in den östlichen Landesteilen kennenlernen möchten, dann bietet es sich für Sie an, den Sächsischen Weinwanderweg zu besuchen. Dabei wandern Sie durch schöne Weinberge, in denen die Winzer 20 verschiedene Rebsorten anbauen – von Riesling über Weißburgunder und Traminer bis hin zur Scheurebe.

Bei dieser Weinwanderung steht eher der Weißwein im Vordergrund.

Doch auch als Rotweinliebhaber entdecken Sie sicherlich einen interessanten Tropfen in dieser Region. Der Wanderweg führt Sie durch das malerische Elbtal. Etwa auf halbem Weg kommen Sie durch Dresden und können daher eine faszinierende Stadt mit beeindruckenden Sehenswürdigkeiten besichtigen. Der Sächsische Weinwanderweg hat eine Gesamtlänge von rund 90 km.

Homburger Weinwanderweg

Wenn Sie auf der Suche nach einem kurzen Wanderweg für einen Tagesausflug sind, dann bietet sich der Homburger Weinwanderweg für sie an. Dieser hat eine Länge von nur 10 km. Daher bewältigen Sie ihn gemütlich in rund zweieinhalb Stunden. Danach können Sie in der faszinierenden Stadt Homburg die Weine aus dieser Region ausprobieren.


Bildnachweis: ©Shutterstock – Titelbild: panoglobe – #01: travelpeter  – #02: Gijs Rijsdijk – #03: Bildagentur Zoonar GmbH – #04: oneinchpunch – #05:  LaMiaFotografia – #06: Jana Loesch

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply