Rotwein Sorten & Varianten im Überblick – Das Anbaugebiet Deutschland

Rotwein Sorten & Varianten im Überblick – Das Anbaugebiet Deutschland

Rotwein Sorten & Varianten im Überblick – nicht nur für Neu-Liebhaber von Rotwein ist die Auswahl manchmal einfach zu überwältigend. Der folgende Artikel kann dabei etwas helfen.

Rotweine und daher auch die roten Rebsorten haben in den letzten Jahren immer mehr Zuspruch erfahren. In Deutschland ist dieser Trend in den großen Anbaugebieten in der Pfalz und in Rheinhessen kaum zu übersehen. Mehr noch: Es scheint sogar so zu sein, dass sich die Entwicklung noch weiter fortsetzt, denn in Deutschlands Weinbergen findet man nun immer häufiger Burgundersorten und immer öfter auch Rotwein Sorten, die eigentlich schon beinahe verschwunden waren. Eine Übersicht über die in Deutschland angebauten Reb- und Rotwein Sorten gibt es nachfolgend, geordnet nach Wichtig- und Anbauhäufigkeit.

Diese Rebsorte, die auch unter dem Namen Pinot Noir bekannt ist, führt die Liste der beliebten Rotwein Sorten in Deutschland an. Die Rotwein Sorte wird zwar auf der ganzen Welt angebaut, wer den Namen Pinot Noir oder Schwarzburgunder hört, denkt meist in erster Linie an die Region Burgund in Frankreich – eben nicht zuletzt auch wegen des Namens. (#01)

Diese Rebsorte, die auch unter dem Namen Pinot Noir bekannt ist, führt die Liste der beliebten Rotwein Sorten in Deutschland an. Sie wird zwar  auf der ganzen Welt angebaut, wer den Namen Pinot Noir oder Schwarzburgunder hört, denkt jedoch meist in erster Linie an die Region Burgund in Frankreich – eben nicht zuletzt auch wegen des Namens. (#01)

  • Spätburgunder:
    Diese Rebsorte, die auch unter dem Namen Pinot Noir bekannt ist, führt die Liste der beliebten Rotwein Sorten in Deutschland an. Sie wird zwar auf der ganzen Welt angebaut, wer den Namen Pinot Noir oder Schwarzburgunder hört, denkt jedoch in erster Linie an die Region Burgund in Frankreich – eben nicht zuletzt auch wegen des Namens. Der Spätburgunder wird nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen Welt wegen seiner hervorragenden Weine geschätzt, die jedoch relativ schwierig zu gewinnen sind. Ein Grund dafür ist, dass die Trauben eng beieinander liegende Zusammenballungen bilden, die in der Folge eine große Anfälligkeit für Parasiten und Pilze haben.
  • Dornfelder:
    Der Dornfelder ist eine Neuzüchtung unter den Rotwein Sorten, die seit den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts immer beliebter wird. Die Beeren können äußerst ergiebig wachsen, weshalb viele Winzer bereits zu Beginn der Wachstumsphase die Reben zurechtstutzen, um die Qualität der verbliebenen Trauben zu erhöhen. Im Gegensatz zum Spätburgunder wachsen die Trauben dieser Rotwein Sorte sehr locker und bieten daher wenig Angriffsfläche für Parasiten oder Pilzbefall.
  • Portugieser:
    Diese Rotwein Sorte gehört zu den alten Rebsorten und stammt ursprünglich aus der Untersteiermark. Obwohl der Anbau dieser Sorte rückläufig ist, liegt sie immer noch auf dem dritten Platz in Deutschland.
  • Trollinger
    Den vierten Platz unter den Rotwein Sorten in Deutschland belegt der Trollinger. Eine besondere Bekanntheit und Wertschätzung genießt er in Württemberg, wo er auch zum überwiegenden Teil angebaut wird. Diese Rotwein Sorte ist relativ anspruchsvoll. So muss der Trollinger auf einem warmen Boden stehen, der ihn vor Frost schützt. Werden diese Bedingungen jedoch erfüllt, ist der Trollinger eine sehr ertragreiche Rotwein Sorte.
  • Schwarzriesling:
    Der Schwarzriesling ist besonders in Frankreich auch unter dem Namen Pinot Meunier bekannt und zählt als eine Variation einer Burgunder Rotwein Sorte. In Frankreich ist der Schwarzriesling ein Bestandteil der Champagner Cuvée. Die Rotwein Sorte gilt als relativ ertragreich und ist aufgrund des späten Austriebs meist vor spätem Frost im Mai geschützt. Außerdem ist der Schwarzriesling äußerst beständig gegen Winterfrost.
Betrachtet man die Anbaugebiete der verschiedenen Rebsorten weltweit, kommt man zu dem Ergebnis, dass deutlich mehr Rotwein Sorten als Weißwein Sorten angebaut werden. Es ist allerdings fraglich, ob sich diese Entwicklung nicht in den nächsten Jahren umkehrt. Denn die Nachfrage an vorzüglichen Weißweinen steigt kontinuierlich. (#02)

Bildunterschrift: Betrachtet man die Anbaugebiete der verschiedenen Rebsorten weltweit, kommt man zu dem Ergebnis, dass deutlich mehr Rotwein Sorten als Weißwein Sorten angebaut werden. Es ist allerdings fraglich, ob sich diese Entwicklung in Anbetracht der kontinuierlich steigenden Nachfrage an vorzüglichen Weißweinen nicht in den nächsten Jahren umkehrt. (#02)

Rotwein Sorten & Varianten im Überblick – der Unterschied zu Weißwein Sorten

Betrachtet man die Anbaugebiete der verschiedenen Rebsorten weltweit, kommt man zu dem Ergebnis, dass deutlich mehr Rotwein Sorten als Weißwein Sorten angebaut werden. Es ist allerdings fraglich, ob sich diese Entwicklung in Anbetracht der kontinuierlich steigenden Nachfrage an vorzüglichen Weißweinen nicht in den nächsten Jahren umkehrt. Dabei lassen sich die Anbaugebiete aber nicht einfach von einem Rotwein- in ein Weißwein-Gebiet umwandeln.

Denn beide Rebsorten stellen vollkommen andere Ansprüche an ihre Umgebung: Während die Rotwein Sorten besonders gut in wärmeren Lagen und Hängen gedeihen, benötigen Weißwein Sorten Lagen, in denen es während des Tages und sogar nachts warm ist. Denn nur so kann garantiert werden, dass die Säure, die in den Trauben vorhanden ist, nicht durch die Stoffwechselvorgänge bei kühlem Wetter abgebaut wird. Der Weißwein zeichnet sich nämlich gerade durch die säurereichere Note gegenüber dem Rotwein aus.

Rotwein Sorten werden natürlich nicht nur in Deutschland angebaut. Auch in Europa und anderen Ländern der Welt erfreuen sich die verschiedenen Rebsorten großer Beliebtheit. Allen voran sind Rotweine in Frankreich sehr bekannt und geschätzt, aber auch Italien und Spanien können auf eine lange Tradition, was den Rotwein Anbau angeht, zurückblicken. (#03)

Bildunterschrift: Rotwein Sorten werden natürlich nicht nur in Deutschland angebaut. Auch in Europa und anderen Ländern der Welt erfreuen sich die verschiedenen Rebsorten großer Beliebtheit. Allen voran in Frankreich sind Rotweine sehr bekannt und geschätzt, aber auch Italien und Spanien können auf eine lange Tradition, was den Rotwein Anbau angeht, zurückblicken (#03)

Rotwein Sorten & Varianten im Überblick – Anbaugebiete außerhalb Deutschlands

Rotwein Sorten werden natürlich nicht nur in Deutschland angebaut. Auch in Europa und anderen Ländern der Welt erfreuen sich die verschiedenen Rebsorten großer Beliebtheit. Allen voran in Frankreich sind Rotweine sehr bekannt und geschätzt, aber auch Italien und Spanien können auf eine lange Tradition, was den Rotwein Anbau angeht, zurückblicken. Die genannten traditionellen Rotwein Anbaugebiete in Europa erfahren in den letzten Jahren ernstzunehmende Konkurrenz aus Übersee. So können mittlerweile Rotweine aus Südafrika, Chile, Argentinien, den USA, Neuseeland und Australien mit einer konstant hohen Qualität überzeugen. Bestimmte beliebte Rotwein Sorten & Varianten lassen sich dabei im Überblick ausmachen:

  • Cabernet Sauvignon:
    Diese Rotwein Sorte ist eine Zufallskreuzung aus Cabernet Franc und Sauvignon Blanc. Sie stammt traditionell aus dem Bordelais, ist in der Zwischenzeit aber gerade in den jüngeren Weinanbaugebieten sehr beliebt. Der Ertrag dieser Rotwein Sorte fällt relativ gering aus , der Wein kann jedoch auf ganzer Linie überzeugen. Ein nur geringer Gehalt an Gerbstoffen verleiht dieser Rotwein Sorte einen erstklassigen, exquisiten Geschmack, der auf der ganzen Welt geschätzt wird.
  • Primitivo (Zinfandel):
    Der Ursprung dieser Rotwein Sorte liegt in Kroatien,  heutzutage wird sie jedoch hauptsächlich in den USA (Kalifornien) und Italien angebaut. Diese Rebsorte bildet die Grundlage für sehr hochwertige Rotweine, die äußerst beliebt sind. Aus Italien, genauer gesagt aus dem bei Weinkennern geschätzten Anbaugebiet Apulien, stammt der Doppio Passo Primitivo , der aufgrund einer speziellen Methode der Vinifikation zu den aromatischsten Rotweinen überhaupt gehört. So auch der Sessantanni Primitive di Manduria DOP 2013. Dieser Wein überzeugt durch sein vorzügliches Aroma und dem leichten Gehalt an Tanninen.
  • Merlot:
    Der Merlot, manchmal auch mit dem Namen Merlot Noir bezeichnet, ist eine Rotwein Sorte, die ursprünglich aus Frankreich, nämlich der Region rund um die berühmte Anbaugegend Bordeaux, stammt. Auch bei dieser Rebsorte handelt es sich um eine Kreuzung. In diesem Fall zwischen Cabernet Franc (s. auch Cabernet Sauvignon) und Magdeleine Noire des Charentes, die heutzutage kaum noch zu finden ist. In Bezug auf die Anbaufläche steht der Merlot mittlerweile im weltweiten Vergleich auf dem zweiten Platz, vor ihm liegt nur noch der Cabernet Sauvignon. Geschmacklich kann diese Rotwein Sorte mit einer leichten Pflaumennote und einem varianten Bouquet überzeugen: In Abhängigkeit von dem Anbaugebiet kann es sich fruchtig, mit Anklängen an Kirschen und Beeren, oder eher herb mit Nuancen von Kräutern und Trüffeln entfalten.
  • Nebbiolo:
    Mit Wurzeln im Piemont, gehört diese Sorte zu den Weinen, die sich durch eine sehr lange Reifung auszeichnen. Diese Wartezeit spiegelt sich später in einem unvergleichlichen Geschmack wider. Weine der Rebsorte Nebbiolo können daher auch relativ lange gelagert werden, da sie eine sehr gleichbleibende Qualität haben, den im Wein enthaltenen Phenolen zusammenhängt.

Diese Rotwein Sorte hat sehr bekannte Varianten, zu denen

  • A. Barbaresco DOCG
  • B. Barolo DOCG
  • C. Nebbiolo d’Alba DOC
  • und D. Roero DOCG
    gehören.

Wer weitere Informationen über Rotwein Sorten & Varianten im Überblick wünscht, der kann unter https://www.vinello.de/rotwein wertvolle Hinweise finden.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: S_Photo -#01: Igor Normann  -#02: oizostudio -#03:Phovoir

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg und arbeitete seitdem für verschiedene Medien. Sein Markenzeichen sind seine fränkische Frohnatur, sein Faible für die irdischen Genüsse und seine Liebe zur Technik. Beilhammer schrieb schon früh für technische Fachmagazine und ist seitdem als Freier Autor tätig.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.