Putenbraten im Backofen: So gelingt er bestimmt!

Ein leckeres, deftiges Essen, das auch zum Sommer passt? Da bietet sich Geflügel besonders an. Das Fleisch ist fettärmer als zum Beispiel Schweinefleisch und enthält viel Eiweiß. Dazu frisches Gemüse zu einer leckeren Soße verarbeitet und schon haben Sie ein feines Gericht gezaubert. Kleiner Tipp: Achten Sie beim Kauf des Putenfleisches auf echte Bio-Qualität. Das Fleisch ist schmackhafter und der Preis für Qualität zahlt sich in Ihrem Gaumen aus.

Für unser Rezept benötigen Sie folgende Zutaten:

Vorab: wer noch kalorienbewusster kochen möchte, als es dieses Rezept ohnehin schon ermöglicht, der kann wie auf unserem Titelbild gezeigt, soßenfrei und ohne Kohlrabi & Paprika zubereiten. Aaaaber…. Ich sags euch, da fehlt was!

  • 800 g Putenbrustbraten
  • 2 Stück Kohlrabi
  • 350 g Karotten
  • 250 g Zuckerschoten
  • 1 gelbe oder orangene Paprika
  • 100 ml Sahne
  • 1 EL Butter
  • 1,5 EL Mehl
  • 2 EL Öl
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer
  • Halben Bund Estragon

Die Zubereitungszeit liegt bei circa 40 Minuten. Gehen Sie nach den folgenden Schritten vor:

  1. Den Putenbraten unter kaltem Wasser säubern. Trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. In einem Topf das Öl erhitzen und die Pute von allen Seiten anbraten. Nun den Braten in einer Form in den vorgeheizten Backofen (Umluft: 160 Grad Celsius, E-Herd: 180 Grad Celsius, Gasherd: Stufe 2-3) schieben und 60 Minuten lang garen lassen. Anschließend weitere fünf Minuten im ausgeschalteten Ofen liegen lassen.
  2. Während der Putenbraten im Ofen schmort, das Gemüse waschen und schälen.
    Paprika, Karotten und Kohlrabi in Scheiben schneiden (den Kohlrabi vorher vierteln) und die Zuckerschoten zweiteilen.
  3. Das ganze Gemüse für fünf Minuten in 500 Milliliter Salzwasser garen und danach in einem Sieb abtropfen lassen. Unter das Sieb eine Schüssel stellen, in der das Gemüsewasser gesammelt wird. Dieses Wasser beiseite stellen für später.
  4. Die Butter erhitzen und das Mehl darin anschwitzen. Das Ganze mit dem Gemüsewasser löschen. Nun die Sahne dazugeben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Zehn Minuten kochen bei mittlerer Hitze. Das Gemüse hinzugeben und die Soße würzen mit Salz und Pfeffer. Estragon klein schneiden und damit die Soße bereichern. Abschmecken.
  5. Nun werden die beiden einzeln vorbereiteten Speisen kombiniert und ergeben eine feine Leckerei. Den Braten aus dem Ofen nehmen und aufschneiden. Die Stücke mit der Gemüse-Rahm-Soße übergießen.

Nun fehlt nur noch der passende Wein dazu, der den Gaumengenuss wohlwollend unterstreicht. Generell gilt: Je stärker die Soße desto stärker der Wein. In diesem Fall aber könnte ein frischer Weißburgunder aus Deutschland den krönenden Abschluss bereiten. Passend zum Sommer und frisch gekühlt ergänzt er den Putenbraten ganz ausgezeichnet. Na dann: Lassen Sie es sich schmecken!

Nährwertangaben:

Eine Portion enthält circa 440 Kilokalorien, davon sind 19 Gramm Fett, 20 Gramm Kohlenhydrate und 46 Gramm Eiweiß.


Bildnachweis: © Fotolia – fineart-collection

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg und arbeitete seitdem für verschiedene Medien. Sein Markenzeichen sind seine fränkische Frohnatur, sein Faible für die irdischen Genüsse und seine Liebe zur Technik. Beilhammer schrieb schon früh für technische Fachmagazine und ist seitdem als Freier Autor tätig.

Leave A Reply