Cabernet Sauvignon – der rote Weltwein

Cabernet Sauvignon

Jetzt wird es interessant. Mit dem Cabernet Sauvignon haben wir es mit einer der meistangebauten Rebsorten der Welt zu tun und er steckt in wirklich vielen berühmten Cuvee‘s (Verschnitten) dieser Welt. Dieser Rotwein bildet im Verschnitt cabernet sauvignon merlot das Rückrad der großen Bordeauxweine und ist auch in Italien, den USA oder Australien eine Hausnummer in Sachen großer, berühmter Wein. Auch einige deutsche Winzer verstehen sich auf den Anbau dieses Garanten für dunkle und kraftvolle Tropfen und gewinnen internationale Wettbewerbe in reinsortigem Ausbau oder als Merlot Cabernet Sauvignon Cuvee.

Billig zu haben ist er auf jeden Fall, gerade die Standardweine bei Aldi sind häufig mit Cabernet Sauvignon durchsetzt. Sucht man nach einem restsüßen Kandidat, sucht man vergeblich. Dieser Wein ist ein großer Vertreter der Kategorie Trocken. Man kann diesen Wein auch Online kaufen, doch sollte man sich die Weinbeschreibung genau anschauen. Hinweise wie „kraftvoll“, „Röstaromen“ und „Vanillenoten“, weißen auf einen Ausbau im Holzfass hin. Sind Begriffe wie „feinfruchtig“, „weich“ und „samtig“ zu lesen so ist es meist ein jüngerer im Edelstahltank ausgebauten Wein. Da es sich um eine Rebsorte handelt und nicht um einen Verschnitt, ist er nicht in der Kategorie Weiß anzutreffen.

Kleine Geschmackskunde nach Herkunft

Natürlich ist Geschmack immer subjektiv, doch es gibt auch objektive Merkmale die auf eine bestimmte Herkunft zutreffen. Fangen wir im eigenen Land an. Deutscher Cabernet Sauvignon ist eher selten und teuer. Er zeichnet sich meist durch einen fruchtigen, weichen Geschmack und dezente Holznoten aus. Schaut man zum großen Nachbarn Frankreich, findet man fast alle geschmacklichen Spielarten. Da beginnt es beim eher leichten, zart fruchtigen und recht schlichten Vin de Pays und gipfelt im teils auch reinsortig ausgebauten Cabernet Sauvignon als sündhaft teurer Bordeaux Grand Cru. Als Trockener Rotwein in Italien hat er sich ebenfalls gut bewährt und ist in allen Regionen vorzufinden. Die italienische Sonne verleiht der Traube Kraft und eine tiefdunkle Farbe. Dunkle Beeren im Geschmack und maßvoller Holzeinsatz machen den italienischen Cabernet Sauvignon zum weltweit begehrten Rotwein. Wer es noch kraftvoller bevorzugt greift zur spanischen Gran Reserva Variante. Hier finden sich häufig Beschreibungen wie „reife Pflaumen“, „Dörrobst“ und „Gewürze“ wieder. Ähnlich kraftvoll, aber häufig mit einer Holznote die bis an die Grenze des Angenehmen reicht, sind die Vertreter aus Californien, Südafrika oder Australien. Häufig sind die Australier noch die ausgewogensten und die Südafrikaner die mit einem schnell überbordenden Holzeinsatz. In Californien wird auch viel Holz eingesetzt, doch ist der Wein dahinter auch eine gewaltige Fruchtbombe und das kann den Feinschmecker-Gaumen auch schnell überfordern.

Der Preis ist heiß

Cabernet Sauvignon gibt es bereits für weniger als fünf Euro im Supermarkt zu erstehen. Doch es handelt sich um einen Wein der weltweit zu haben ist und in Masse wie auch Klasse hergestellt wird. Geben wir uns also keinen Illusionen hin, dass ein Kandidat bis fünf Euro viel zu bieten hat. Wenn der Griff glücklich war, hat man einen einfach strukturierten, leicht fruchtigen Rotwein ohne besondere Geschmacksoffenbarungen im Glas und kann zufrieden sein. Hier gilt also überwiegend die Regel je teurer, desto höher die Wahrscheinlichkeit für Qualität im Glas. Bereits für knapp zehn Euro kann man einen schönen Trofen im Glas haben, vorzugsweise wenn er aus Spanien oder Italien kommt. Ein stetes Ausprobieren verschiedener Quellen und Preise bringt die besten Treffer für den eigenen Geschmack.

Über 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.